Neuigkeiten aus dem Verein

618 Jahre Thüringer Bratwurst

Jedes Jahr am 20. Januar jährt sich die Ersterwähnung der Bratwurst in Thüringen aus dem Jahre 1404, hat die Thüringer Bratwurst quasi Geburtstag. Traditionell brät der Verein „Freunde der Thüringer Bratwurst e.V.“ an diesem Tag an und bittet Medien, Freunde, Förderer und Sponsoren zum „Bratwurst-Neujahrsempfang“. Pandemiebedingt muss dieses Ereignis nun zum zweiten Mal ausfallen.

Der Rückblick, den Verein und Museum an diesem Tag immer ziehen, fällt sehr durchwachsen aus.  Nur wenige Veranstaltungen konnten im zurückliegenden Jahr stattfinden. Trotzdem gab es einige Höhepunkte, wie die Übergabe der Trostbratwurst an Schalke 04, die Eröffnung des Krönchengrills in Georgenthal, den Vereinsausflug nach Mühlhausen oder die Auftritte zur EinheitsEXPO in Halle und zur Hauptversammlung des Deutschen Städtetages in Erfurt. Zudem konnte das Bratwursttheater sechs Vorstellungen vor begeistertem Publikum absolvieren. Die Vereinsmitglieder haben die Zeit genutzt um die Läger zu sortieren und das Thüringer Wurstarchiv zu digitalisieren. Zum Jahresende wurde der Antrag auf das immaterielle Kulturerbe „Thüringer Bratwurstkultur“ eingereicht und die Hoffnung besteht auf eine positive Reaktion der Thüringer Kommission Ende Januar. Auch am Museumsprojekt wird fleißig weiter gearbeitet. Mit einer Fortführung der Bauarbeiten kann im Frühjahr 2022 gerechnet werden. Verbunden ist der Rückblick mit einem großen Dankeschön an Freunde, Förderer und Sponsoren, ohne die die Folgen der Einschränkungen durch die Pandemie nicht zu verkraften gewesen wären.

Foto: Auftritt zur Hauptversammlung des Deutschen Städtetages in Erfurt im November 2021

Zurück