Empfang in der Staatskanzlei

Zwei Suhler Hoheiten waren zum Empfang der Ministerpräsidentin in der Thüringer Staatskanzlei geladen.

Empfang in der Staatskanzlei

Thüringens Bratwurstkönig Rudi I. (l.), der mit Grillzwerg Norbert Abt nach Erfurt gereist war, überreichte Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht seine Regierungserklärung.

Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht empfing am vergangenen Freitag Hoheiten und Symbolfiguren aus dem gesamten Freistaat. Unter den mehr als hundert Gästen waren auch der Thüringer Bratwurstkönig Rudi I. aus Suhl und und Schwarzebeerskönigin Sylvia Hamatschek aus Vesser.

Rudi I., alias SCV Ikalla-Präsident Rudi Butkus, der mit seinen Grillzwergen im Juni dieses Jahres bei einem Wettbewerb auf dem Suhler Marktplatz zum 3. Thüringer Bratwurstkönig gekrönt wurde, überreichte Lieberknecht ein gedrucktes Exemplar seiner Regierungserklärung, die er im September im Bratwurstmuseum Holzhausen abgab. "Möglicherweise können Sie darin einmal nachlesen und sich Anregungen für ihre Regierung holen", sagte Rudi I. bei der Begegnung mit der Regierungschefin im Barocksaal der Thüringer Staatskanzlei verschmitzt. Er war mit Norbert Abt, einem Vertreter aus dem Team der siegreichen Suhler Grillzwerge, zum Empfang in die Landeshauptstadt gereist.

Jeder der Teilnehmer, darunter die Thüringer Porzellanprinzessin, die Weinkönigin oder die Rosenkönigin, wurde mit persönlichen Handschlag von der Ministerpräsidentin begrüßt. In einer Dankesrede würdigte sie die Botschaftertätigkeit der Hoheiten und Symbolfiguren, die mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit Produkte Thüringens weit über die Grenzen des Freistaates hinaus bekannt machten und dafür werben. Bei einem Sektempfang kamen nach Ende des offiziellen Teiles vieler der Gäste mit Lieberknecht ins Gespräch. "Es war ein lockerer Abend mit vielen interessanten und anregenden Begegnungen", resümierte Rudi Butkus.

Der Empfang der Thüringer Hoheiten und Symbolfiguren findet in regelmäßigen Abständen in der Erfurter Staatskanzlei statt.

Am kommenden Freitag kann man dem Bratwurstkönig und den Grillzwergen leibhaftig begegnen, denn dann wird das gekrönte Haupt ab 9 Uhr auf dem Suhler Markt erneut ein Zeugnis seiner Meisterschaft am Holzkohlerost abgeben. Er löst damit seine verlorene Fußballwette vom Sommer ein, zu der die Lokalredaktion Freies Wort Prominente um ihre Tipps gebeten hatte. Die Verlierer waren in der Pflicht, etwas Gemeinnütziges für eine Einrichtung in der Stadt auf die Beine zu stellen. Butkus spendiert 200 Bratwürste aus eigener Tasche, brät sie mit den Grillzwergen und gibt obendrein noch ein unterhaltsames Programm mit Wort und Musik. Der Erlös kommt den Knirpsen des Fröbelkinderkartens zu.

Quelle: Freies Wort 02.11.10

Empfang in der Staatskanzlei

Zurück