Adventsmarkt in Gotha-Siebleben

Auf Einladung des "Fördervereins für Siebleben" nahmen wir mit unseren historischen Figuren an der Eröffnung des 3. Adventsmarktes teil. Wir hielten in einer nagelneuen Kutsche, es war quasi die Jungfernfahrt ohne Jungfern, Einzug auf dem Marktplatz Einzug. In der Kutscher vor uns hatte der Weihnachtsmann und die Schneeflöckchen Platz genommen. Auf der Bühne wurden wir von Claudia Cölln (Vorsitzende des Fördervereins) und Werner Kukulenz (Ortsbürgermeister) begrüßt. Wolfgang Merkel (als Johann von Siebeleben) begrüßte das Publikum und stellte unter dem Motto "Ich bin zurück in Siebleben" den geschichtlichen Kontext kurz dar. Der Probst des Arnstädter Jungfrauenklosters Johann von Siebleben, jene Person also die vermutlich für die Ersterwähnung der Thüringer Bratwurst im Jahre 1404 verantwortlich zeichnete, hat seine Wurzeln im Orte Siebleben. In seiner anschließenden Grußadresse dankte Uwe Keith den Siebleber für ihr tolles Engagement zur 1. Bratwurstiade. Die Siebleber hatten am 03. Oktober die Plätze 1,3 und 4 belegt und mit ihrem tollen Fans wesentlich zur guten Stimmung beigetragen.

Adventsmarkt in Gotha-Siebleben

Bei einem späteren zweiten Bühnenauftritt wurde den Gastgebern eine Kopie der Urkunde von 1404 überreicht. Im Gegenzug erhielten die Freunde der Thüringer Bratwurst ein druckfrisches Exemplar des Buches "Die Siebleber Geschichten" von Uwe W. Cölln. Das Buch ist eine Sammlung von Geschichten, Anekdoten, Rezepten  und Kuriosem von und über Siebleben. Für uns Freunde der Thüringer Bratwurst besonders erfreulich: das Buch beginnt mit der Museumseröffnung und endet mit unserer 1. Bratwurstiade. Mit einigen Gläser Glühwein und natürlich Original Thüringer Bratwürsten ließen wir gemeinsam mit unseren Siebleber Freunde den Nachmittag ausklingen.

Zurück