4. Bratwurstiade

Bratwurstiade 2009Bratwurstkönig Andreas I. eröffnete mit dem Entzünden des "Bratwurstfeuers" die 4. Bratwurstiade und 48 "Freunde der Bratwurst" marschierten ein, um sich in vier Wettkämpfen um den Bratwurstiade-Sieg zu bewerben. Unter den 16 Mannschaften befanden sich der Titelverteidiger aus Hirschendorf und die erfolgreichste Mannschaft der ersten drei Veranstaltungen, die "Maternus Allstars" aus Gotha-Siebleben. Neben Startern aus ganz Thüringen, Franken und Sachsen ging in diesem Jahr auch ein Team aus Österreich an den Start. Die reizenden Damen um Bratwurst-Jogi aus der Weststeiermark meldeten sich mit dem Schlachtruf "Wir wollen gewinnen - und wer soll uns schlagen?". Bereits zum vierten Male war das Team der ältesten Bratwurstküche der Welt, des Gasthauses „Zum Gulden Stern“ aus Nürnberg, am Start und stritt für die kleinen, aber feinen Nürnberger Rostbratwürste. Auch das Germanen-Team um Buchautor Michael Kirchschlager hatte nach seinem zweiten Platz im vergangenen Jahr Ambitionen auf den Bratwurstiade-Sieg angemeldet.

Bratwurstiade 2009

Bratwurstiade 2009

Wie bereits im Vorjahr konnte sich das Team der Bratwurstbotschafterin Claudia Granzow durchsetzen und hat nun nach zwei Bratwurstiadesiegen im kommenden Jahr die Möglichkeit mit einem dritten Sieg den Pokal für immer nach Südthüringen zu holen. Toni Schneider im Bratwurstkostüm und seine beiden Mitstreiter Christian Kemmerzehl und Andreas Fischer als Till Eulenspiegel konnten sich über ein Spanferkel und ein 50 Liter Fass Bier sowie ein Bücherpaket im Wert von 220 Euro vom Autor Michael Kirchschlager freuen. Auf dem zweiten Platz landeten die Suhler Grillzwergen vor der Thüringer Horde aus Arnstadt um Michael Kirchschlager. Den Sonderpreis für das originellste Kostüm sicherten sich die "Bratwurstaffen", die mit Verkleidung und Equipment den Bogen zwischen Banane und Bratwurst spannten. Den Preis für den besten Fanblock teilten sich Suhler Grillzwerge und "Hänsel und Brätel" aus Gotha.

Bratwurstiade 2009

Am Rande der Veranstaltung stellte der „Thüringer Geschichtsverein Arnstadt e.V.“ das Buch „Thüringer Bratwurstfibel“ vor. Der Text beleuchtet das Thema aus der Sicht des Entdeckers der „ältesten Bratwurstrechnung der Welt“, Peter Unger. Er wurde dabei unterstützt durch Bernd Hofmann (Grafik) und Reinhard Pahl (Satz und Layout).

Im neu gestalteten Außenbereich des Museums konnte man an diesem Tag erstmalig die Thüringenbratwurst, die größte Bratwurstplastik der Welt, besichtigen und begehen, die am Tag zuvor mit einem feierlichen Richtfest eingeweiht wurde. Die Bratwurstiade wurde musikalisch umrahmt durch die Gruppe Sagenhaft aus Kaltennordheim und die Bänkelsänger aus Erfurt.

Nach der Siegerehrung sorgten die Bratwurst-Song-Contest-Sieger "Rap in Front" und das 150-jährige Duo "Graue Rebellen" für Stimmung bei Alt und Jung im Festzelt. Neben Rostbratwürsten in verschiedenen Varianten und anderen kulinarischen Genüssen gab es live von badischen Wiegemetzgermeistern hergestellte handgemachte Bratwürste.

Zurück